They shall not pass! http://nonazisneumuenster.blogsport.de Solidarität und Emanzipation statt nationalistischer Barbarei - Na­zi­auf­marsch am 1. Mai in Neu­müns­ter blo­ckie­ren – an­grei­fen – ver­hin­dern! Mon, 07 May 2012 15:34:37 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en NPD floppt zum zweiten Mal http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/07/npd-floppt-zum-zweiten-mal/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/07/npd-floppt-zum-zweiten-mal/#comments Mon, 07 May 2012 15:07:04 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/07/npd-floppt-zum-zweiten-mal/ +++ Erneuter NPD-Aufmarsch kurzfristig abgesagt +++ 800 Menschen demonstrieren erneut gegen Nazis in Neumünster +++ 70 Antifaschist_innen kurzzeitig von der Polizei eingekesselt +++ NPD-Wahlkampfkundgebungen gefloppt +++ Wahlergebnis unter 1% +++

Kurzfazit:
Am Tag nach den erfolgreichen Protesten und der Verhinderung des angekündigten NPD-Aufmarsch am 1. Mai in Neumünster kündigte die neonazistische Partei an, am 5. Mai erneut in der Stadt demonstrieren zu wollen. Innerhalb weniger Tage organisierten das landesweite Antifa-Bündnis, das Bündnis gegen Rechts sowie die anderen Organisationen, welche auch schon am 1. Mai gegen die Nazis aktiv waren, erneut Infrastruktur und Gegenaktionen. Infotelefon und Ermittlungsausschuss nahmen wieder die Arbeit auf, es wurde zu einer zentralen Gegendemo mobilisiert und auch Blockadeaktionen wurden wieder vorbereitet.

Am späten Freitagabend stellte sich heraus, dass die NPD ihre Anmeldung für den Samstag zurückgezogen hat. Die Nachricht verbreitete sich langsam, doch viele Menschen fuhren trotzdem nach Neumünster um sicher zu stellen, dass die NPD ihre Absage auch einhält. Um halb Elf startete die vom Bündnis gegen Rechts initiierte Gegendemo am Gewerkschaftshaus mit ca. 800 Menschen. Die Stadt war voller Polizei, welche sich trotz der Absage der NPD an wichtigen Straßen und Punkten aufstellte. Etwa 70 Antifaschist_innen, die mit dem Zug aus Kiel anreisten und sich in Form eines spontanen Spaziergangs in Richtung Gewerkschaftshaus aufmachten wurden von der Polizei unter einer Brücke am Bahnhof eingekesselt. Nach einiger Zeit mussten die Antifaschist_innen in Zweiergruppen durch ein Polizeispalier gehen und wurden dabei abgefilmt, anschließend konnte die Gruppe sich der antifaschistischen Demonstration anschliessen. Es waren nur vereinzelt Nazis in der Stadt zu sehen. Außerdem gab es mehrere Ingewahrsamnsnahmen von Antifaschist_innen.

Damit wurde auch beim zweiten Anlauf nichts aus einer öffentlichen NPD-Aktion in Neumünster, bereits jetzt kündigt sie an, bald wieder in Neumünster aufmarschieren zu wollen. Bei der Landtagswahl am Sonntag bekam die neonazistische Partei im Land gerade mal 0,7% (9821 Stimmen) und hat damit auch wieder nicht die 1%-Hürde geschafft, die sie zur Parteienfinanzierung benötigt.

Presse: Kieler Nachrichten | shz 1/2

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/07/npd-floppt-zum-zweiten-mal/feed/
Nazis wollen Wiederholung – Antifa do it again! http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/nazis-wollen-wiederholung-antifa-do-it-again/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/nazis-wollen-wiederholung-antifa-do-it-again/#comments Wed, 02 May 2012 21:44:28 +0000 Administrator Aufrufe http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/nazis-wollen-wiederholung-antifa-do-it-again/ > Flyer >> Update-Überkleber für 1. Mai-Plakate Wie die NPD heute verlautbaren ließ, will die neonazistische Partei nach ihrem desaströsen Scheitern am 1. Mai an diesem Samstag, 5. Mai einen erneuten Versuch starten, in Neumünster aufzumarschieren. So will sie die [...]]]> NPD kündigt erneuten Aufmarschversuch in Neumünster für Samstag, 5. Mai an

Mobimaterial für den 5.5. zum Ausdrucken & Verteilen:
>> Flyer
>> Update-Überkleber für 1. Mai-Plakate

Wie die NPD heute verlautbaren ließ, will die neonazistische Partei nach ihrem desaströsen Scheitern am 1. Mai an diesem Samstag, 5. Mai einen erneuten Versuch starten, in Neumünster aufzumarschieren. So will sie die selbe Route, die gestern durch antifaschistische Blockaden erfolgreich für Neonazis unpassierbar gemacht wurde, erneut angemeldet haben.

Wir rufen alle Antifaschist_innen dazu auf, an die effektiven Aktionen des gestrigen Tages anzuknüpfen und auch dieses Mal dafür zu sorgen, dass die Parole „Naziaufmarsch blockieren – angreifen – verhindern!“ der Titel eines Erfolgskonzeptes bleibt.

Antifascist Action – REWIND !

Weitere Infos zu antifaschistischen Gegenaktivitäten, Anreisepunkten und Struktur folgen in Kürze! Haltet Euch auf dem Laufenden, mobilisiert Eure Leute und kommt Samstag nochmal nach Neumünster!

Samstag | 05. Mai 2012 | Neu­müns­ter
An­ti­fa­schis­ti­sche Ak­tio­nen gegen den Na­zi­auf­marsch

An­ti­fa­schis­ti­sche Grup­pen aus SH

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/nazis-wollen-wiederholung-antifa-do-it-again/feed/
Erfolgreicher antifaschistischer & revolutionärer 1. Mai in S-H http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/erfolgreicher-antifaschistischer-revolutionaerer-1-mai-in-s-h/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/erfolgreicher-antifaschistischer-revolutionaerer-1-mai-in-s-h/#comments Wed, 02 May 2012 15:43:01 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/erfolgreicher-antifaschistischer-revolutionaerer-1-mai-in-s-h/ revo

+++ 2000 Antifaschist_innen verhindern NPD-Demonstration in Neumünster +++ Bewegung, Blockaden und Angriffe im gesamten Aufmarschgebiet machen Naziroute unpassierbar +++ Kläglicher Versuch einer unangemeldeten Demo endet für 100 Nazis im Polizeigewahrsam +++ Antirassistische Spontandemo zum Abschiebelager am Haart im Anschluss an Antifa-Aktivitäten +++ Entschlossenen und solidarischen Zusammenspiel antifaschistischer Basisaktivist_innen ist erfolgreicher 1. Mai zu verdanken +++ 300 Teil­neh­mer_in­nen auf re­vo­lu­tio­nä­rer und an­ti­fa­schis­ti­scher 1. Mai-​Vor­a­bend­de­mo in Kiel +++

Naziaufmarsch blockiert – angegriffen – verhindert!

Insgesamt bis zu 2000 Antifaschist_innen insbesondere aus dem autonomen und dem gewerkschaftlichen Spektrum sorgten am 1. Mai 2012 mit zahlreichen Aktionen im direkten Umfeld der angemeldeten Naziroute für die weitestgehende Verhinderung einer NPD-Demonstration. Bereits am Vormittag errichteten etwa 300 Teilnehmer_innen der Gewerkschaftsdemo eine Menschenblockade auf dem Göbenplatz, nachdem sich die Gruppe aus der Gewerkschaftsdemo gelöst und erfolgreich mehrere Polizeiabsperrungen überwunden hatte. Hierzu hatte im Vorfeld das Kieler Jugendbündnis gegen Rechts aus Gewerkschafts- und linken Parteijugenden aufgerufen. An der traditionellen Mai-Demo des DGB beteiligten sich zuvor etwa 700 Menschen.

Eine weitere Blockade von einer ebenso großen Gruppe größtenteils autonomer Antifaschist_innen entstand wenig später auf dem Hansaring Ecke Wasbecker Straße. Diese waren mehrheitlich in zwei Großgruppen mit Zügen aus Hamburg und Kiel angereist und hatten sich nach ihrer Ankunft als Spontandemonstrationen erfolgreich den Weg ins Aufmarschgebiet der NPD bahnen können. Mehrmals kam es dabei zu kurzen Konfrontationen mit der Polizei, die einige Antifaschist__innen durch Knüppelschläge und Einsatz von Pfefferspray verletzte. Parallel fand Nahe der linken Aktion Jugendzentrum (AJZ) in der Friedrichstraße eine Konzertkundgebung der VVN/BdA und der AJZ statt, die unter massiver Polizeipräsenz zu leiden hatte.
Bereits vor dem planmäßigen Aufmarschbeginn war die Route der Nazis somit durch Blockaden und allgemeine Bewegung im Viertel dermaßen verstopft, dass sie nicht mehr passierbar gewesen wäre.

Da der größere Teil der insgesamt nichteinmal 150 Neonazis mutmaßlich in Kenntnis dieser Ausgangslage wider ihrer Anmeldung am Südbahnhof und nicht am Hauptbahnhof aus ihren Zügen stiegen und versuchten, von hieraus eine unangemeldete Ersatzroute durchzusetzen, konnten die antifaschistischen Blockaden bereits am Mittag wieder beendet werden. Ein Großteil der Antifaschist_innen begab sich daraufhin in die Gegend des Südbahnhofs. Durch Unfähigkeit und Selbstüberschätzung scheiterten die gut 100 NPD-Anhänger_innen mit ihrem Unterfangen „Spontandemo“ nach nur wenigen hundert Metern jedoch kläglich, mussten umkehren und wurden nach einer sinnentleerten Sitzblockade schließlich komplett in Gewahrsam genommen. Zuvor kam es zu erfolgreichen Angriffen von militanten Antifaschist_innen auf die Neonazis am Südbahnhof. 30 Neonazis, die sich am offiziellen Auftaktort Postparkplatz versammelt hatten, konnten in Ermangelung eines Versammlungsleiters ebenfalls keine Kundgebung durchführen und wurden polizeilich aus der Stadt eskortiert.

Nach der Verhinderung der Neonazidemo demonstrierten etwa 300 Antifaschist_innen spontan vom Südbahnhof zum „Ausreisezentrum“ am Haart um praktische Kritik auch am staatlichen Rassismus in Form der europäischen Abschottungspolitik sowie der Isolierung von Flüchtlingen in solchen Abschiebelagern zu üben und sich mit den davon betroffenen Menschen zu solidarisieren.

Der Aufruf des Landesweiten Antifa-Bündnis gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai in Neumünster „Naziaufmarsch blockieren – angreifen – verhindern!“ ist Realität geworden: Der Entschlossenheit und dem solidarischen Zusammenspiel von antifaschistischen Basis-Aktivist_innen verschiedener Spektren und ihrem direkten Agieren auf der angemeldeten Naziroute ist es zu verdanken, dass der Aufzug der NPD nicht stattfinden konnte. Sie waren es, die zu Blockaden aufgerufen und sie erfolgreich durchgesetzt haben, zu denen sich auch Teile etablierter antifaschistischer Bündnisse nicht hatten durchringen können. Keinesfalls dazu beigetragen haben dagegen die Stadtoberen, die mit ihrem Bürgerfest auf dem Großflecken das zu Recht braune Image Neumünsters übertünchen wollten und die Parteiprominenz aus dem ganzen Bundesgebiet mit ihrem unerträglichen Wahlkampf am anderen Ende der Stadt. Dass zahlreiche Antifaschist_innen zudem nicht nur die Menschenfeindlichkeit der Nazis im Blick hatten, sondern anschließend mit einer Demo zum Abschiebelager auch den sich hier ausdrückenden institutionalisierten Rassismus des deutschen Staates zum Gegenstand der Kritik machten und den hiervon betroffenen Menschen solidarische Grüße ausrichteten, war wichtig.
Insgesamt wurden über den Tag sieben Antifaschist_innen in Gewahrsam genommen, die aber alle am Nachmittag wieder frei waren.

„Ge­schich­te wird ge­macht – Ka­pi­ta­lis­mus zu Ge­schich­te ma­chen!“

Bereits am Vorabend des 1. Mai waren am 30. April 2012 etwa 300 Menschen bei bestem Wetter in Kiel mit einer antifaschistischen und revolutionären Demonstration für die Perspektive einer menschenwürdigen Gesellschaft jenseits der bestehenden Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse auf die Straße gegangen. Um im Vor­feld der Ak­ti­vi­tä­ten gegen den Naziaufmarsch auch ei­ge­ne in­halt­li­che Ak­zen­te rund um den tra­di­tio­nel­len in­ter­na­tio­na­len Kampf­tag der Ar­bei­ter_in­nen­be­we­gung zu set­zen, hatte das An­ti­fa-​Bünd­nis hier­zu unter dem Motto „Ge­schich­te wird ge­macht – Ka­pi­ta­lis­mus zu Ge­schich­te ma­chen!“ auf­ge­ru­fen.

Un­ter­malt von Py­ro­tech­nik und so­zi­al­re­vo­lu­tio­nä­ren sowie an­ti­fa­schis­ti­schen Pa­ro­len lief die Demo am frü­hen Abend von der Hol­ten­au­er­ Stra­ße durch die Kie­ler Innenstadt bis zur Alten Meie­rei. In sechs ver­schie­de­nen Re­de­bei­trä­gen wurde auf den kri­sen­haf­te Ka­pi­ta­lis­mus und die Mög­lich­kei­ten und Schwie­rig­kei­ten sei­ner Über­win­dung, Neo­na­zis in Schles­wig-​Hol­stein vor und nach der Wahl, die ras­sis­ti­sche EU-​Flücht­lings­po­li­tik, die Mitte Mai be­vor­ste­hen­den Kri­sen­pro­tes­te in Frank­furt und den 1. Mai als in­ter­na­tio­na­len Kampf­tag der Ar­bei­ter_in­nen­be­we­gung für Würde und Eman­zi­pa­ti­on ein­ge­gan­gen. Gegen den Na­zi­auf­marsch in Neu­müns­ter wurde ebenfalls ausgiebig mobilisiert.
In Zei­ten der welt­wei­ten Krise der ka­pi­ta­lis­ti­schen Öko­no­mie den be­droh­lich auf­kei­men­den men­schen­feind­li­chen und au­to­ri­tä­ren Kri­sen­ver­wal­tungs­stra­te­gi­en und ihrer ideo­lo­gi­schen Be­gleit­mu­sik kommt eine emanzipatorische Linke nicht umhin, auch am 1. Mai immer wieder an die Per­spek­ti­ve einer auf den Grund­pfei­lern So­li­da­ri­tät, Gleich­wer­tig­keit und Frei­heit be­dürf­nis­ori­en­tiert wirt­schaf­ten­den Ge­sell­schaft zu er­in­nern. Dies ist in Kiel in diesem Jahr erstmals seit vielen Jahren wieder in eigenständiger Form geschehen.

Im An­schluss an die Demo lie­ßen sich viele Men­schen im Gar­ten der Alten Meie­rei nie­der und in­for­mier­ten sich bei Essen und Ge­trän­ken über den letzten Stand zu den An­ti­fa-​Ak­tio­nen. Danach fand bei bes­ter Stim­mung der Tanz in den Mai zugunsten der von faschistischer Gewalt betroffenen an­ar­chis­ti­schen Schu­le Paideia in Spa­ni­en in der gut ge­füll­ten Alten Meie­rei statt.

Fotos der Demo auf Indymedia

„Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!“

Insgesamt ist die linksradikale Mobilisierung rund um den 1. Mai in Schleswig-Holstein als in Anbetracht der Möglichkeiten äußerst erfolgreich und den optimistischen Planungen entsprechend zu bewerten. Mit dem Anspruch „Naziaufmarsch verhindern!“ wurde der Mund nicht zu voll genommen und die Mobilisierungs- und Handlungsfähigkeit des Antifa-Bündnis konnte unter Beweis gestellt werden. Der Wehmutstropfen, dass die mediale Berichterstattung zum 1. Mai die linksradikalen Beiträge nahezu komplett ignoriert und den verhinderten Naziaufmarsch als einen Erfolg des von Oben geschmiedeten Runden Tischs für Toleranz und Demokratie, und nicht als den engagierter antifaschistischer Basisaktivist_innen verkauft, war in Anbetracht der städtischen Inszenierung im Vorfeld leider abzusehen und nicht ohne weiteres zu vermeiden gewesen. Nichtsdestotrotz war der 1. Mai 2012 ein äußerst gelungener Tag für die antifaschistische Linke im Norden, an den es auch zukünftig anzuknüpfen gilt. Fettes Dankeschön an alle Beteiligten und gute Besserung den Verletzten!

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/erfolgreicher-antifaschistischer-revolutionaerer-1-mai-in-s-h/feed/
Fotos der Nazis & Presseberichte http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/presseberichte/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/presseberichte/#comments Wed, 02 May 2012 14:27:47 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/presseberichte/ am boden

Fotos von der Nazidemo (mit besten Dank an die Antifa Koordination Lübeck)

Hamburger Abendblatt | Hamburger Morgenpost | Indymedia 1/2/3 | Junge Welt | Kieler Nachrichten (1/2) | kommunisten.de | Norddeutscher Rundfunk | Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag 1/2 | TAZ

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/02/presseberichte/feed/
Naziaufmarsch blockiert – angegriffen – verhindert! http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/01/naziaufmarsch-verhindert/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/01/naziaufmarsch-verhindert/#comments Tue, 01 May 2012 13:30:23 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/01/naziaufmarsch-verhindert/ > Pressemitteilung Erstes Kurzfazit: Bis zu 2000 Menschen setzten heute in Neumünster ein deutliches Zeichen gegen Nazis. Der von der NPD als Wahlkampfabschluss angemeldete Aufmarsch konnte durch [...]]]> +++ Antifaschistische Mobilisierung und Aktionen verdammt gut +++ Naziaufmarsch verhindert +++ Nazis werden eingekesselt, in Gewahrsam genommen und aus der Stadt eskortiert +++ 2000 Menschen setzen klares Zeichen gegen Nazis +++

>> Pressemitteilung

Erstes Kurzfazit:

Bis zu 2000 Menschen setzten heute in Neumünster ein deutliches Zeichen gegen Nazis. Der von der NPD als Wahlkampfabschluss angemeldete Aufmarsch konnte durch engagierte antifaschistische Interventionen erfolgreich verhindert werden.

Die Nazis sammelten sich am Hauptbahnhof und am Südbahnhof, eine Demonstration konnte weitgehend verhindert werden. Der größere Teil der Nazis stand eine Zeit lang im Schleusberg und dann auf dem Holsatenring.

Ein bunter Blumenstrauss aus Sitzblockaden, Demos, Kundgebungen und direkten Aktionen schuf eine unkalkulierbare und unübersichtliche Lage in der Stadt. Die mit den Zügen aus Kiel und Hamburg angereisten Antifaschist_innen sowie Gewerkschaftsaktivist_innen bewegten sich im Viertel und verstopften so mehrere wichtige Knotenpunkte der Naziroute und hielten die Polizei auf Trab. Ein Mensch seilte sich mit einem antifaschistischem Transparent über der Naziroute ab, Nazis am Südbahnhof wurden mit Steinen angegriffen.

Es gab kein Durchkommen für die Nazis zu ihrem Auftaktort: Ein spontaner Aufzug der Nazis wurde wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz von der Polizei unterbunden. Diese im Holsatenring stehende Gruppe wurde nach einiger Zeit in Gewahrsam genommen. Am Auftaktort brachen etwa 30 Nazis jegliche Aktion aufgrund von mangelnder Zahl und des fehlens ihres Versammlungsleiters ab.

Weiterhin sind noch vereinzelt Nazis unterwegs, sie werden aber gerade von der Polizei aus der Stadt verfrachtet. Zur Zeit zieht eine antifaschistische Spontandemo durch die Neumünsteraner Innenstadt.

Das Motto der Kampagne „They shall not pass! Naziaufmarsch am 1.Mai blockieren – angreifen – verhindern!“ konnte durch engagierte und motivierte Antifaschist_innen durchgesetzt werden. Einen fetten Respekt geht an alle Menschen, die auf unterschiedlichste Art und Weise den Naziaufmarsch unmöglich gemacht haben.

Was uns Mut und Kraft gibt ist, dass die Form der Basisorganisierung Früchte getragen hat und einmal mehr verdeutlicht werden konnte, dass Antifaschismus von unten und nicht durch imagebesorgte Stadtobere oder wahlkämpfende Parteien organisiert und getragen werden muss.

Der Wahlkampf der NPD war kaum wahrnehmbar: Plakate hingen nur kurz, es gab keine nennenswerten Aktionen der Nazis im öffentlichen Raum und jetzt noch ein verpatzter Aufmarsch. Der desolate NPD-Landesverband Schleswig-Holstein hat momentan große Schwierigkeiten überhaupt mal ein Fuß an Deck zu bekommen. Damit dies so bleibt, gilt es auch über den 1. Mai hinaus, antifaschistisch aktiv zu sein und den Nazis keinen Meter zu überlassen.

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/05/01/naziaufmarsch-verhindert/feed/
1. Mai-Vorabend-Demonstration mit 300 Teilnehmer_innen durch die Kieler Innenstadt http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/30/1-mai-vorabend-demonstration-mit-bis-zu-300-menschen-durch-die-kieler-innenstadt/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/30/1-mai-vorabend-demonstration-mit-bis-zu-300-menschen-durch-die-kieler-innenstadt/#comments Mon, 30 Apr 2012 22:05:45 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/30/1-mai-vorabend-demonstration-mit-bis-zu-300-menschen-durch-die-kieler-innenstadt/ > Pressemitteilung >> Fotos der Demo auf Indymedia Kurzbericht: Unter dem Motto „GESCHICHTE WIRD GEMACHT – KAPITALISMUS ZU GESCHICHTE MACHEN!“ zogen heute bis zu 300 Menschen auf der revolutionären und antifaschistischen Vorabenddemo zum 1. Mai durch die Kieler Innenstadt. Untermalt von einigen bengalischen Feuern, Böllern und sozialrevolutionären und antifaschistischen Parolen lief die Demo von der Holtenauerstraße durch die [...]]]> >> Pressemitteilung
>> Fotos der Demo auf Indymedia

Kurzbericht:

Unter dem Motto „GESCHICHTE WIRD GEMACHT – KAPITALISMUS ZU GESCHICHTE MACHEN!“ zogen heute bis zu 300 Menschen auf der revolutionären und antifaschistischen Vorabenddemo zum 1. Mai durch die Kieler Innenstadt.

Untermalt von einigen bengalischen Feuern, Böllern und sozialrevolutionären und antifaschistischen Parolen lief die Demo von der Holtenauerstraße durch die Kieler City bis zur Alten Meierei. In sechs verschiedenen Redebeiträgen wurde auf den krisenhafte Kapitalismus und die Möglichkeiten und Schwierigkeiten seiner Überwindung, Neonazis in Schleswig-Holstein vor und nach der Wahl, die rassistische EU-Flüchtlingspolitik, die Mitte Mai bevorstehenden Krisenproteste in Frankfurt und den 1. Mai als internationalen Kampftag der Arbeiter_innenbewegung für Würde und Emanzipation eingegangen. Der morgige Naziaufmarsch in Neumünster und die Gegenaktivitäten wurden auch ausführlich thematisiert.

Im Anschluss ließen sich noch viele Menschen im Garten der Alten Meierei nieder, genossen die VoKü und informierten sich über den aktuellen Stand zu den Antifa-Aktionen gegen den Naziaufmarsch in Neumünster. Zur Stunde läuft bei bester Stimmung der Tanz in den Mai in der gut gefüllten Alten Meierei.

Und für morgen: Von 13 bis 14 Uhr gibt’s den Stand zu den antifaschistischen Aktivitäten in Neumünster unter http://www.fsk-hh.org zu hören.

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/30/1-mai-vorabend-demonstration-mit-bis-zu-300-menschen-durch-die-kieler-innenstadt/feed/
Radiointerviews http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/29/radiointerviews/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/29/radiointerviews/#comments Sun, 29 Apr 2012 17:15:58 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/29/radiointerviews/ Der bevorstehende Naziaufmarsch am 1. Mai in Neumünster und die antifaschistischen Gegenaktivitäten waren gestern ausführlich Thema im AntifaInfo des FSK Hamburg. Die Sendung könnt Ihr hier nachhören. Desweiteren behandelte die letzte Ausgabe der LPG(A)Löwenzahn auf selbiger Frequenz bereits vor einer Woche die Vorabenddemo, was ihr hier nachprüfen könnt.

Feindsender hören!

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/29/radiointerviews/feed/
Blockadeaufruf des Kieler Jugendbündnis gegen Rechts http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/23/blockadeaufruf-des-kieler-jugendbuendnis-gegen-rechts/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/23/blockadeaufruf-des-kieler-jugendbuendnis-gegen-rechts/#comments Mon, 23 Apr 2012 15:22:25 +0000 Administrator Aufrufe http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/23/blockadeaufruf-des-kieler-jugendbuendnis-gegen-rechts/ Wir unterstützen den Aufruf des Kieler Jugendbündnis gegen Rechts (Juso-Hochschulgruppe, DGB-Hochschulgruppe, Grüne Jugend, SDAJ, [’solid], ver.di Jugend und DGB Jugend K.E.R.N.) zur Blockade der Nazi-Route.

Ab 11.15 Uhr: Menschenblockaden an der Linienstraße/Ecke Färberstraße

1. Mai 2012: Neumünster nazifrei!
Für Solidarität und eine gerechte Gesellschaft:
Rassismus und Nationalismus blockieren!


Am 1. Mai 2012 will die NPD in Neumünster aufmarschieren und Wahlkampf für ihre menschenverachtende Politik machen. Dies geschieht in einer Zeit, in der durch die rechte Terrorgruppe NSU offensichtlich geworden ist, dass Nazis auch heute ihre GegnerInnen und alle die nicht in ihr Weltbild passen, ermorden. Insgesamt sind seit 1990 in der Bundesrepublik mindestens 180 Menschen dem Naziterror zum Opfer gefallen.

Warum marschieren die Nazis am 1. Mai?
Das Aufmarschieren der Nazis am 1. Mai hat eine lange Tradition. Schon vor 1933 versuchten sie sich nach Außen als Freunde der ArbeiterInnenbewegung darzustellen, verboten und zerschlugen aber direkt nach der Machtübergabe 1933 die Gewerkschaften und zwangen Millionen Menschen zur Zwangsarbeit. Somit beschafften sie den deutschen Konzernen ArbeitssklavInnen, die bis zum Tod in den KZ`s für die Kriegsproduktion schufteten. Die Nazis organisierten einen beispiellosen Völkermord an den JüdInnen und begannen einen Angriffskrieg, der bis zur militärischen Niederlage 1945 Millionen Menschen das Leben kostete. Und auch heute noch versuchen die Nazis, die soziale Frage von Rechts zu beantworten.

Warum wir uns den 1. Mai nicht nehmen lassen!
Für uns hingegen ist der 1. Mai der Tag an dem die lohnabhängigen Menschen weltweit für ihre Rechte auf die Straße gehen. Er ist ein Symbol für den Kampf um höhere Löhne, niedrigere Wochenarbeitszeit, mehr Lebensqualität und letztendlich dem Traum nach einer gerechten, freien und menschenwürdigen Gesellschaft.

Ist das denn noch aktuell?
Aber sicher doch! Wir erleben die Zunahme unsicherer Arbeitsverhältnisse. Niedriglöhne, Leiharbeit und Befristungen sind auf dem Vormarsch und auch im Bildungsbereich sieht’s alles andere als rosig aus. Noch immer wird aussortiert, noch immer entscheidet der Geldbeutel der Eltern oder die Herkunft über unsere Zukunft. Aber wir sagen laut: Gerecht geht anders! Gemeinsam kämpfen wir für unsere Rechte und gegen Bildungsklau, Arbeitsrecht-, Sozial- und Demokratieabbau! Genau diese Themen gehören am 1. Mai auf die Straße und nicht Rassismus, Nationalismus und Ausgrenzung!

Lasst uns den Nazis zeigen, dass sie hier nicht willkommen sind. Nicht in Neumünster noch sonst wo. Uns eint das Ziel, den Naziaufmarsch durch Menschenblockaden zu verhindern. Unser Ziel ist dabei nicht die Auseinandersetzung mit der Polizei. Wir rufen deshalb zu friedlichen Menschenblockaden gegen den Naziaufmarsch auf.

Dabei gilt für uns folgender Aktionskonsens:
• Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch.
• Von uns geht dabei keine Eskalation aus.
• Unsere Massenblockaden sind Menschenblockaden.
• Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.

Unsere Vielfalt ist unsere Stärke – das ist unser Credo. Dabei bleibt es! Mit einem breiten Bündnis aus Jugendgruppen, lokalen Initiativen, Gewerkschaften, Parteien und Antifa, religiösen Gruppen sowie zahlreichen weiteren Organisationen und Einzelpersonen wollen wir am 1. Mai deutlich machen: Wenn die Nazis marschieren, geht uns das alle an!

• Wir stoppen sie in Neumünster: bunt und lautstark, kreativ und entschlossen!
• Uns sind Hauptfarbe, Geschlecht, Nationalität, sexuelle Orientierung, Glauben oder was auch immer egal!
• Gegen Rassismus und Nationalismus!
• Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!
• Der 1. Mai gehört uns!

Demonstration und Aktionen am 1. Mai 2012 in Neumünster:
Um 10.00 Uhr : Jugendblock auf der 1. Mai – Demo, Treffen am Großflecken
Ab 10.45 Uhr: Mai -Kundgebung am Gewerkschaftshaus, Carlstraße 7
Ab 11.15 Uhr: Menschenblockaden an der Linienstraße/Ecke Färberstraße

Des Weiteren finden zahlreiche Aktionen in der ganzen Innenstadt statt. Achtet auf Ankündigungen und informiert euch unter www.nms-bunt-statt-braun.de. Bringt Trillerpfeifen, Schilder, Transparente und Sitzkissen mit!

Wichtige Telefonnummern für den 1. Mai 2012:
Info- Telefon: 0174 – 857 68 39
EA-Nummer: 0160 – 160 87 60

Kieler Jugendbündnis gegen Rechts: Juso-Hochschulgruppe, DGB-Hochschulgruppe, Grüne Jugend, SDAJ, Solid, ver.di Jugend und DGB Jugend K.E.R.N.

Kieler Jugendbündnis gegen Rechts
c/o Jugendbüro
Legienstraße 22
24103 Kiel

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/23/blockadeaufruf-des-kieler-jugendbuendnis-gegen-rechts/feed/
Letzte Infoveranstaltungen & Anreisezeiten http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/21/letzte-infoveranstaltungen-anreisezeiten/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/21/letzte-infoveranstaltungen-anreisezeiten/#comments Sat, 21 Apr 2012 21:25:42 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/21/letzte-infoveranstaltungen-anreisezeiten/ Am Mittwoch finden in Ham­burg um 19 Uhr in der Roten Flora (Ach­idi-​John-​Platz 1) und um 18.30 Uhr in Neumünster in der AJZ (Friedrichstr. 24) weitere Infoveranstaltungen zu den Aktionen gegen den Naziaufmarsch in Neumünster statt, die letzten Infos gibt es dann im Anschluss an die Vorabenddemo am 30.4. in (bzw. vor) der Alten Meierei in Kiel.

Ebenfalls am Mittwochabend werden wir die Zeiten für die gemeinsamen Anreisen mit den Zügen aus Kiel und Hamburg bekannt geben.

Eine Aktionskarte und einen Überblick über alle Veranstaltungen in der Innenstadt gibt es jetzt bei den Aktionsinfos.

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/21/letzte-infoveranstaltungen-anreisezeiten/feed/
Aktuelle Situation #1 http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/20/aktuelle-situation-1/ http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/20/aktuelle-situation-1/#comments Fri, 20 Apr 2012 19:26:53 +0000 Administrator Allgemein http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/20/aktuelle-situation-1/ Wir möchten Euch dazu einladen, am 1. Mai mit uns zusammen gegen den Naziaufmarsch in Neumünster vorzugehen! Dafür organisieren wir gemeinsame Anreisen per Zug aus Kiel und Hamburg und möchten Euch bitten, die demnächst von uns veröffentlichten und beworbenen Anreisetreffpunkte- und zeiten (!) aus Kiel und Hamburg zu nutzen.

Momentan kristallisiert sich heraus, dass die Polizei die Bahnhlinie als „natürliche Trennlinie“ zwischen NPD-Demonstration und Gegenkundgebungen nutzen will. Die Nazis starten nicht wie zunächst angemeldet vom Kleinflecken, sondern sollen über den Postparkplatz aus dem Bahnhof geschleust werden. Danach soll es nach aktuellem Stand über Hinter der Bahn, Linienstraße, Wippendorfstraße, Goebenstraße, Roonstraße, Färberstraße zurück zum Postparkplatz gehen. Ihre Route ist dementsprechend komplett auf der Innenstadt-abgewandten Seite der Schienen gelegen. Wir bereiten uns auf mehrere mögliche Szenarien vor, da momentan noch unklar ist, wie die Situation vor Ort genau aussehen wird. Es wird momentan davon ausgegangen, dass die Nazis sich schon ab 11 Uhr am Neumünsteraner Bahnhof sammeln könnten. Das Ziel wird sein, mit möglichst vielen Aktivist_innen auf die Naziroute zu gelangen und diese zu blockieren. Blockaden werden vom Antifa-Bündnis beworben und verstärkt werden, achtet diesbezüglich auf aktuelle Ankündigungen in den kommenden Tagen und am 1. Mai selbst. Vor Ort wird es eine öffentliche Infostruktur (Twitter-Ticker und Infotelefon) und einen Ermittlungsausschuss geben.

Es gibt neben dem Antifa-Bündnis das schon lange bestehende „Bündnis gegen Rechts“ und den „Runden Tisch für Toleranz und Demokratie“, der sich extra anlässlich des Naziaufmarsches gegründet hat. Gewerkschaften, Vereine und Verbände sowie die Parteien haben in der gesamten Innenstadt Veranstaltungen angemeldet, auf der anderen Seite der Schienen. Nennenswerte Anlaufpunkte für Antifaschist_innen neben den gemeinsamen Bahn-Anreisepunkten sind die DGB-Demonstration um 1o Uhr vom Großflecken zum Gewerkschaftshaus und die Kundgebung mit „Laut gegen Rechts“-Konzert des VVN-BdA ab 10 Uhr in der Friedrichsstraße. Letztere ist ursprünglich für den Postparkplatz geplant und angemeldet gewesen, was jedoch von der Polizei nicht genehmigt worden ist, um den Nazis eine sichere Anreise gewährleisten zu können. Ausgerechnet in unmittelbarer Nähe der AJZ, die in der Vergangenheit immer wieder von Nazi-Angriffen betroffen gewesen ist, will die Polizei stattdessen temporär eine staatlich national-“befreite“-Zone durchsetzen.

Info-Telefon: 0174 / 857 68 39
EA (Ermittlungsausschuss): 0160 / 160 87 60

]]>
http://nonazisneumuenster.blogsport.de/2012/04/20/aktuelle-situation-1/feed/